Index

Kalender

Weblinks

Impressum

  Willkommen Gast [LogIn] - 28 Gäste und 0 Mitglieder Online - Dienstag, 23.07.2019 01:14

Suchen: 

   Erweiterte Suche 

Startseite 

News 

Wir über uns 

Einsätze 

Feuerwache 

Fahrzeuge 

Abteilungen 

Technik 

Aus- und Fortbildung 

Jugendfeuerwehr 

Tipps 

Downloads 

Presseberichte 

Kontakt 

Verein 

Webcam 


 • LogIn

Benutzername:

Kennwort:

Auto-LogIn


- Kennwort vergessen?


Hauptversammlung 2014


Am vergangenen Freitag fand die diesjĂ€hrige Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wertheim, Abteilung Stadt in der Aula des Instituts fĂŒr Fortbildung der Hochschule fĂŒr Polizei, Außenstelle Wertheim, statt. Nach der BegrĂŒĂŸung durch den Abteilungskommandanten Ernst-Josef Zorneth verabschiedete sich dieser wieder mit dem diensthabenden Zug zu einem lĂ€nger andauernden Einsatz und ĂŒbergab den weiteren Verlauf an seinen Stellvertreter Frank Hofmann. Anschließend berichtete Thomas Möller ĂŒber die EinsĂ€tze und Übungen des vergangenen Jahres. So waren im Jahr 2013 insgesamt 202 EinsĂ€tze zu bewĂ€ltigen, die sich in 26 BrandeinsĂ€tze, 148 technische Hilfeleistungen, neun Menschen- und Tierrettungen sowie 19 sonstige EinsĂ€tze, wie beispielsweise Fehlalarme und Brandsicherheitswachdienste. Bei den technischen Hilfeleistungen stach dabei das Unwetter vom 8. Juni hervor, bei welchem innerhalb von etwas ĂŒber sechs Stunden 77 EinsĂ€tze mit UnterstĂŒtzung einiger Abteilungen der Großen Kreisstadt abzuarbeiten waren. Auch bei den Übungen gab es im Vergleich zu den vorherigen Jahren einige VerĂ€nderungen, so fanden keine reinen AtemschutzĂŒbungen mehr statt, sondern diese wurden, ebenso wie Teile der Gefahrgutausbildung in die regulĂ€ren Übungen integriert.

Frank Hofmann berichtete im Anschluss ĂŒber die allgemeinen TĂ€tigkeiten des vergangenen Jahres, wobei er sich auf die wichtigsten Ereignisse beschrĂ€nkte. So fanden 2013 unter anderem Ausschusswahlen statt, es wurden mehrere Feuerwehrfeste und GerĂ€tehauseinweihungen besucht, und auch ein Partnerschaftstreffen mit einer Abordnung der Abteilung fand vom 17. bis 19. Mai in Szendentre statt. Hofmann bedankte sich nochmals bei der Stadtverwaltung fĂŒr die UnterstĂŒtzung hierbei. Ebenso wurden die RĂ€ume in der Interimswache im Vorfeld des Umzuges auf den Reinhardshof in Eigenleistung gestrichen und der Umzug vorbereitet. In den ersten beiden Wochenenden im Juli wurden dann die Funktechnik sowie alle fĂŒr einen Einsatz dringend erforderlichen GerĂ€tschaften sowie die Einsatzfahrzeuge auf den Reinhardshof verlegt. Trotz kleinerer technischer Probleme mit der Funktechnik konnte in diesem Zeitraum eine hundertprozentige Einsatzbereitschaft aufrecht erhalten werden. Auch dankte Hofmann an dieser Stelle nochmals allen Kameradinnen und Kameraden fĂŒr die „sehr gute Arbeit“ beim Umzug, ebenso den Firmen Dobslaff und Aquila, die den Umzug mit Transportmitteln unterstĂŒtzt hat, sowie der DLRG fĂŒr die Verpflegung der AbteilungskrĂ€fte in dieser Zeit. Aber auch wĂ€hrend der Messe war die Abteilung mehrfach aktiv, so stellte sie Brandsicherheitswachen und half beim Abschlussfeuerwerk. An der zentralen Gedenkfeier zum Volkstrauertag auf dem Friedhof in Vockenrot  nahm ebenfalls eine Abordnung teil. Des Weiteren fanden mehrere Ausschusssitzungen beziehungsweise Zug- und GruppenfĂŒhrerdienstversammlungen sowie Besprechungen, auch wegen des Neubaus der Feuerwache statt. Er bedankte sich hierbei beim Bauamt fĂŒr die konstruktive Zusammenarbeit. Ferner wurden die „alte“ und „neue“ Wache von elf Kindergartengruppen bzw. Schulklassen besucht.
Der Personalstand betrug zum Jahresende 66 aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung, die Anzahl der passiven Mitglieder betrug 23. LehrgĂ€nge an der Landesfeuerwehrschule, auf Kreis und Standortebene wurden von insgesamt vier Kameraden besucht. Dies waren Thomas Handel und Tobias Kuhn, die den AtemschutzgerĂ€tetrĂ€gerlehrgang in Bad Mergentheim belegten sowie Jochen Kirchner und Rainer Schwenk, die in Bruchsal zu FĂŒhrern im ABC-Einsatz (Gefahrguteinsatz) ausgebildet wurden.

Hofmann ĂŒbergab anschleißend das Wort an Jannis Klein, der ĂŒber die TĂ€tigkeiten der Jugendfeuerwehr berichtete. So betrug der Personalstand zum Ende des Jahres 19 Angehörige der Jugendfeuerwehr im Alter zwischen neun und 17 Jahren, darunter vier MĂ€dchen. Es wurden im Berichtsjahr 44 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung sowie zehn Stunden allgemeine Jugendarbeit absolviert. Anschließend ging er im Allgemeinen auf die TĂ€tigkeiten der Jugendfeuerwehr ein, wobei die UnterstĂŒtzung der Einsatzabteilung durch die Jugend bei den Vorbereitungen des Umzuges und beim Messefeuerwerk besonders hervorzuheben ist.

FĂŒr den kurzfristig erkrankten Wilhelm Weber gab Frank Hofmann einen kurzen Überblick ĂŒber die verschiedenen Veranstaltungen, die von der Altersmannschaft, teilweise mit UnterstĂŒtzung von Mitgliedern aus der Einsatzabteilung durchgefĂŒhrt beziehungsweise besucht wurden.

Da die Kassenwartin der Abteilung auf Grund des immer noch andauernden Einsatzes nicht anwesend war, wurde auf eine Verlesung des Berichts nach Beschluss durch die Versammlung verzichtet. Die KassenprĂŒfer Adolf Holzmann und Manfred Schneider konnten ihr jedoch eine fehlerfreie KassenfĂŒhrung bestĂ€tigen, worauf ihr auf Antrag der KassenprĂŒfer von den Anwesenden Entlastung erteilt wurde. Stadtbrandmeister Ludwig Lermann beantragte im Anschluss daran, der FeuerwehrfĂŒhrung, bestehend aus Abteilungskommandant und Ausschuss, Entlastung zu erteilen, was auch durch die noch Anwesenden einstimmig erfolgte.

In seiner daran anschließenden Ansprache ging Lermann ebenfalls auf den Umzug sowie die gleichzeitig hohe Einsatzzahl der Abteilung ein. Auch dankte er nochmals allen am Umzug Beteiligten. Ebenso lobte er die hervorragende Jugendarbeit und den hohen Ausbildungsstand innerhalb der Abteilung. Immerhin leiste die Abteilung die gleiche Arbeit wie eine Berufsfeuerwehr in weitaus grĂ¶ĂŸeren StĂ€dten. Ebenso berichtete er, dass das Landratsamt eine neue Fachberaterin Chemie stellt, die in Zukunft in die Ausbildung der Abteilung integriert wird, da Wertheim den Gefahrgutzug fĂŒr den gesamten Landkreis stellt. Abschließend dankte er nochmals fĂŒr die geleistete Arbeit und die Bereitschaft, so weiter zu machen.

OberbĂŒrgermeister Mikulicz sprach der Abteilung ebenfalls den Dank und auch ein Lob fĂŒr die professionelle Arbeit aus, sowohl in seinem, aber auch im Namen der Verwaltung und StadtrĂ€te. Auch betonte er, dass Gemeinderat und Verwaltung den Neubau mit allen KrĂ€ften unterstĂŒtzen. Der milde Winter sorgte ebenfalls dafĂŒr, dass es keine Probleme mit der BewĂ€ltigung von EinsĂ€tzen vom Standort der Interimswache aus gab. Er dankte abschließend nochmals ausdrĂŒcklich auch im Namen der gesamten Stadtverwaltung und GemeinderĂ€te besonders den Arbeitgebern und Familien der EinsatzkrĂ€fte fĂŒr ihr VerstĂ€ndnis und ihre UnterstĂŒtzung.

Im Anschluss an die Ansprache des OB wurden Thomas und Jörg Schwab, der leider verhindert war, von Frank Hofmann fĂŒr 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber geehrt. Da die Übergabe des Ehrenzeichens durch den Kreisbrandmeister zentral fĂŒr alle Wertheimer Abteilungen zu einem spĂ€teren Zeitpunkt erfolgt, wurde Thomas Schwab im Namen der Abteilung ein  Gutschein ĂŒberreicht. Ebenso wurde Fred Neff, dem ehemaligen Vorsitzenden der Altersmannschaft fĂŒr seine langjĂ€hrige geleistete Arbeit, auch als Mitglied in der Einsatzabteilung vor seinem Eintritt in den „Ruhestand“, ein PrĂ€sent ĂŒberreicht.

Als neue Mitglieder in der Einsatzabteilung wurden Dirk GĂ€rtner, Christian Hörner, Michael MĂŒller, Timo Oetzel, Nicolai Pelz, Tobias TrĂ€ger und Simon Buhl begrĂŒĂŸt. Die Kameraden gehören teilweise den Abteilungen der Großen Kreisstadt, teilweise benachbarten Feuerwehren an, haben jedoch ihren Arbeitsplatz in Wertheim und unterstĂŒtzen die Abteilung im Tagesdienst. Joachim Fleischer erhielt ein PrĂ€sent fĂŒr sein Engagement im Bereich Logistik. Gerade durch den Umzug war er hier besonders gefordert, was die Versorgung der Kameradinnen und Kameraden mit Lebensmitteln und GetrĂ€nken, aber auch Besorgungsfahrten von sonstigen benötigten Materialien betraf.

Der OB ließ es sich dann nicht nehmen, Fred Neff nochmals nach vorne zu bitten, um ihm auch im Namen der Stadt fĂŒr seinen langjĂ€hrigen Einsatz in der Feuerwehr zu danken. Mikulicz ließ den „Feuerwehr“ Lebenslauf Neffs nochmals Revue passieren, betonte auch seine Leistungen im Berufsleben und dankte ihm besonders auch fĂŒr die persönlichen Begegnungen. HierfĂŒr ĂŒberreichte er ihm eine Dankesurkunde der Stadt Wertheim sowie ein PrĂ€sent.

Ehrenkommandant Ralf Otto zollte den Verantwortlichen seinen Respekt, die Hauptversammlung trotz des laufenden Einsatzes ordnungsgemĂ€ĂŸ und den Regularien entsprechend durchzufĂŒhren.

In der Vorschau auf 2014 legte Hofmann das grĂ¶ĂŸte Augenmerk auf den Neubau der Feuerwache. Ebenso werden aber auch Ausbildung und Übungen wieder in den Vordergrund rĂŒcken, die durch den Umzug etwas zurĂŒckgestellt werden mussten. Das diesjĂ€hrige Partnerschaftstreffen ist in Spanien vorgesehen. Eigentlich wĂ€re in diesem Jahr Wertheim der Ausrichter gewesen, aber durch den Umzug und die beengten Möglichkeiten haben sich die Kameraden aus Spanien dankenswerter Weise bereiterklĂ€rt, das Treffen auszurichten. Außerdem hofft er, auch im Namen der Abteilung, in diesem Jahr noch das Richtfest der neuen Feuerwache feiern zu können.

Zum Schluss bedankte er sich auch im Namen des Abteilungskommandanten bei den ZugfĂŒhrern Thomas Möller und Torsten Schmidt, den GruppenfĂŒhrern, den GerĂ€tewarten und der Stadtverwaltung fĂŒr die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Ebenso dankte auch er nochmals den Familien und Arbeitgebern fĂŒr ihr VerstĂ€ndnis. Auch den Verantwortlichen der Außenstelle der Hochschule fĂŒr Polizei sprach er nochmals seinen Dank fĂŒr die Überlassung der Aula aus.

 


 • News

Pressebericht TruppfĂŒhrerlehrgang 2019

Pressebericht Hauptversammlung 2019

Wertheimer Adventskalender Türchen 7

Pressebericht Truppmann und Sprechfunker Lehrgang 2018

Ehrenkommanant Karl Schreck verstorben

Gefahrgutübung Bahn

Pressebericht Hauptversammlung 2018

Jahrbuch 2017


 • Soziale Netze
Feuerwehr Wertheim auf Facebook:


Google+:


created by oliver goebel
This web site was made with a free PHP portal system (1.0).