Index

Kalender

Weblinks

Impressum

  Willkommen Gast [LogIn] - 17 Gäste und 0 Mitglieder Online - Freitag, 22.06.2017 22:04

Suchen: 

   Erweiterte Suche 

Startseite 

News 

Wir über uns 

Einsätze 

Feuerwache 

Fahrzeuge 

Technik 

Aus- und Fortbildung 

Jugendfeuerwehr 

Tipps 

Downloads 

Presseberichte 

Kontakt 

Verein 

Webcam 


 • LogIn

Benutzername:

Kennwort:

Auto-LogIn

- Mitglied werden
- Kennwort vergessen?


Hauptversammlung 2017


Am vergangenen Freitag fand die 160. Hauptversammlung der Abteilung Stadt in der Feuerwache Wertheim statt. Nach der Begrüßung durch Abteilungskommandant Jochen Kirchner berichtete Thomas Möller über die Übungs- und Einsatztätigkeiten des vergangenen Jahres. So mussten insgesamt 140 Einsätze bewältigt werden. Diese gliederten sich in 26 Brandeinsätze, 63 technische Hilfeleistungen, sechs Menschen und Tierrettungen und 45 sonstige Einsätze wie etwa Fehlalarme, Arbeitseinsätze und Brandsicherheitswachdienste. Die Gesamteinsatzdauer betrug über 240 Stunden, was umgerechnet auf „normale“ Arbeitstage mehr als sechs Wochen entspricht. Im Bereich der Übungen reduzierten sich die Fachausbildungen in der Anzahl, da im Frühjahr auch die Einweihung der neuen Wache anstand.
Im Anschluss daran berichtete der Abteilungskommandant über die weiteren Tätigkeiten 2016. Das Jahr stand neben den Einsätzen sehr stark im Rahmen der Einweihung der neuen Feuerwache. So traf sich der Festausschuss im Januar, um mit den Planungen der Indienststellung, des Kommersabends und der Tage der offenen Tür zu beginnen. Bereits am 14. Februar fand dann die Indienststellung der Feuerwache durch Innenminister Reinhold Gall statt. Vom 6. bis 8. Mai fand danach die große Einweihung der Feuerwache satt. Es begann mit einem Kommersabend am Freitag, dem 6. Mai. Am darauffolgenden Samstag und Sonntag wurden Türen und Tore für die interessierte Öffentlichkeit geöffnet, was von der Wertheimer Bevölkerung sehr gut angenommen wurde. Auch nahm im April eine Abordnung der Feuerwehr an der Fahrzeugweihe des neuen Einsatzfahrzeugs der DLRG teil. Vom 26. Bis 29. Mai fand das Partnerschaftstreffen der Feuerwehren aus Salon-de-Provence, Szentendre und Aranda de Duero in Wertheim statt. Ebenso wurden diverse Feuerwehrfeste besucht, auch am Messeumzug und dem Feuerwerk nahm die Abteilung teil. Im Oktober fanden und endeten gleichzeitig ein „Truppmann 1“ und ein Maschinisten Lehrgang, wobei die neue Wache auf Grund ihres räumlichen Zuschnitts „ihre Feuerprobe bestanden hat“, wie der stellvertretende Stadtbrandmeister beim Lehrgansabschluss betonte. Auch nahm im Dezember eine Abordnung an der Weihnachts- und Jahresabschlussfeier der Erstaufnahmeeinrichtung auf dem Reinhardshof teil. Zusätzlich wurden 13 Ausschusssitzungen beziehungsweise Zug- und Gruppenführerdienstversammlungen abgehalten sowie mehrere Sitzungen des Festausschusses und Nachbesprechungen wegen des Neubaus durchgeführt. An  
der Stelle bedankte sich Kirchner nochmals für die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung und dem Bauamt. Auch gab auch sehr viele Besuche von Feuerwehren aus nah und fern die sich für das neue Gebäude interessierten. Die längste Reise nahmen Kameraden aus Rheinland-Pfalz auf sich, so Kirchner.
Der Personalstand zum Jahresende betrug 65 Mitglieder der Einsatzabteilung, was drei  Zu- und drei Abgängen entspricht, ebenso unterstützen 21 passive Mitglieder die Abteilung.
Auch besuchten mehrere Kameraden im letzten Jahr diverse Lehrgänge auf Kreisebene und an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal. So nahmen Ilie Smolenic und Christian Zurstraßen am Lehrgang „Truppmann 1“ und Sprechfunker teil, Sebastian Szensny wurde zum Zugführer ausgebildet. Den Atemschutzgeräteträgerlehrgang besuchte Patrick Thoma, Michael Opitz den Maschinistenlehrgang. In der ABC-Dekontamination wurden Max Meischl, Fabian Back, Sebastian Wüst ausgebildet, den Grundlehrgang „Chemikalienschutzanzug“ absolvierten Fabian Back, Marcel Reuß, Johannes Roth, Sebastian Wüst. Melanie Zorneth ist neue Ausbilderin für Truppmänner und Truppführer, den Lehrgang „Ausbilden für Führungskräfte“ besuchten Kai Oetzel und Manuel Wüst. Markus Friedrich und Thomas Möller nahmen an einer Fortbildung des Kreisfeuerwehrverbandes zur Öffentlichkeits- und Pressearbeit teil. Seminare auf der „Mobilen Übungsanlage Binnengewässer“ haben Markus Friedrich, Kai Oetzel und Jochen Kirchner besucht.
Nach bestandener Grundausbildung wurden als neue Aktive Ilie Smolenic und Christian Zurstraßen in der Einsatzabteilung begrüßt. Ebenfalls wurde Sven Wolf als neu hinzugezogenen Kameraden begrüßt.
Victoria Weber berichtete in ihrem Jahresrückblick über die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr, die sich in 49 Stunden feuerwehrtechnische Tätigkeiten und 51 Stunden allgemeine Jugendarbeit gliederten. Die Mitgliederzahl hat sich im Verlauf des Jahres von 12 auf 15 erhöht. Neben der Unterstützung der Einsatzabteilung beim Tag der offenen Tür und bei den Messeeinsätzen wurden unter anderem an einem Gauditurnier sowie am Martinsumzug des katholischen Kindergartens teilgenommen.
Wilhelm Weber ging in seinem Bericht auf die verschiedenen geselligen Veranstaltungen der Altersmannschaft ein. Er dankte abschließend nochmals dem ehemaligen Abteilungskommandanten Ernst-Josef Zorneth und seiner Frau Gabi für die tatkräftige Unterstützung bei der Organisation dieser Veranstaltungen und freute sich auf die weitere Zusammenarbeit.
Melanie Zorneth verlas den Kassenbericht, der von den Kassenprüfern Adolf Holzmann und Manfred Schneider bestätigt wurde. Auf Antrag der Kassenprüfer wurde sie von der Versammlung einstimmig entlastet.
Im Anschluss daran wurde auch die Führung der Abteilung Stadt auf Antrag des Stadtbrandmeisters für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit entlastet.
In seiner anschließenden Ansprache betonte Stadtbrandmeister Ludwig Lermann, dass es sowohl ein erfolgreiches als auch ereignisreiches Jahr war. Trotz der hohen Einsatzbelastung kam es zu keinerlei Unfällen oder Verletzungen, was auch der guten Ausbildung der Einsatzkräfte geschuldet ist. Auch kam es zu keinen großen Schadenslagen wie etwa Hochwasser oder Unwetter. Allerdings stieg die Zahl der Umweltschutzeinsätze sowie der Fehlalarmierungen durch „Handyanrufer“ stark an, was natürlich ärgerlich ist.
Bürgermeister Stein, der den erkrankten OB vertrat, betonte in seinem Grußwort, dass durch die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung, den Baubeteiligten und der Feuerwehr Augenmaß bewiesen wurde. Die neue Feuerwache war auch Ziel von vielen auswärtigen Besuchern, um sich hier  
Anregungen zu holen. Er betonte auch, dass diese ehrenamtliche Tätigkeit alles andere als selbstverständlich ist. „Man kann sich auf Sie verlassen, deshalb gilt mein Dank auch Ihren Partnern und Partnerinnen sowie Ihren Arbeitgebern für die Freistellung“, so Stein. Auch der Generationenwechsel in der Führung habe gut geklappt, deshalb „nicht nachlassen“. Dem Dank an die Familien und Firmen schloss sich auch Abteilungskommandant Jochen Kirchner im weiteren Verlauf nochmals ausdrücklich an, ebenso galt sein Dank auch der Stadtverwaltung und dem Gemeinderat für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.
Nun übernahm der stellvertretende Abteilungskommandant das Wort und überreichte Jochen Kirchner ein Präsent für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Anschließend wurde Frank Hofmann für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr von Kirchner mit einem Präsent bedacht. Die Übergabe der Ehrenzeichen in Silber (25 Jahre) und Gold (40 Jahre) durch den Kreisbrandmeister wird zentral für alle Wertheimer Abteilungen bei einer gesonderten Veranstaltung erfolgen.
Es folgte die Ernennung von Sebastian Szensny nach Abschluss des erforderlichen Lehrgangs zum Brandmeister durch Bürgermeister Stein. Jochen Kirchner beförderte danach Urte Bauer, Patrick Thoma, Ilie Smolenic und Christian Zurstraßen zur Feuerwehrfrau beziehungsweise Feuerwehrmännern befördern. Udo Diehm wurde zum Hauptlöschmeister befördert.
Der Abteilungskommandant ging anschließend auf die Vorschau auf das Jahr 2017 ein, in welchem wieder großer Wert auf die Ausbildung gelegt wird, so dass auch weiterhin der Ausbildungsstand auf einem hohen Niveau bleibt. Im März wird ein Truppführerlehrgang und im Herbst ein Grundausbildungslehrgang sowie ein Sprechfunkerlehrgang stattfinden. Ebenfalls ist  geplant, die Anwerbung neuer Kameradinnen und Kameraden mit verschiedenen Aktionen zu verstärken. Des Weiteren wird das diesjährige Partnerschaftstreffen in Szentendre in Ungarn stattfinden. Auch steht dieses Jahr der Feuerwehrentwicklungsplan zur Überarbeitung an. Kirchner bat um eine rege Unterstützung durch den Feuerwehrausschuss, um auch in der Zukunft gut gerüstet zu sein.
Zum Abschluss dankte er allen Kameradinnen und Kameraden, die bei den vielen Festlichkeiten anlässlich der Einweihung und den dazugehörigen Vorbereitungen unterstützt und geholfen haben. Er dankte auch seinem Stellvertreter Sebastian Szensny, den Zugführern, den Gruppenführern, den Jugendbetreuern und den Gerätewarten für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Ebenso sagte er den Familien und Arbeitgebern Dank für ihr Verständnis, dass „wir sehr häufig im Namen der Feuerwehr unterwegs waren und sie auf uns verzichten mussten“, ebensoso dem  Förderverein für die große Unterstützung bei den vielen Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Im Bild: v.l.n.r.: Udo Diehm, Sebastian Szensny, Chritian Zurstraßen, Stadtbrandmeister Ludwig Lermann, Urte Bauer, Bürgermeister Wolfgang Stein, Patrick Thoma, Frank Hofmann, Jochen Kirchner.

 



Besucherzähler:
Counter / Zähler

 • News

Hochzeit Manuel und Sandra

Pressebericht Truppführerlehrgang 2017

Ausrüstung eines Atemschutzgeräteträgers

Pressebericht Hauptversammlung 2017

Aktualisierung Homepage

Jahrbuch 2016

Nr. 20 Wertheimer Adventskalender

Pressebericht Funklehrgang 2016


 • Soziale Netze
Feuerwehr Wertheim auf Facebook:


Google+:


created by oliver goebel
This web site was made with a free PHP portal system (1.0).