Index

Kalender

Weblinks

Impressum

  Willkommen Gast [LogIn] - 17 Gäste und 0 Mitglieder Online - Dienstag, 23.07.2019 01:12

Suchen: 

   Erweiterte Suche 

Startseite 

News 

Wir über uns 

Einsätze 

Feuerwache 

Fahrzeuge 

Abteilungen 

Technik 

Aus- und Fortbildung 

Jugendfeuerwehr 

Tipps 

Downloads 

Presseberichte 

Kontakt 

Verein 

Webcam 


 • LogIn

Benutzername:

Kennwort:

Auto-LogIn


- Kennwort vergessen?


Hauptversammlung 2008


Die 151. Hauptversammlung der Abteilung Wertheim Stadt fand am Freitag, 29. Februar im Saal der Feuerwache Wertheim statt. Nach der BegrĂŒĂŸung der anwesenden Feuerwehrangehörigen, des OberbĂŒrgermeisters sowie der Vertreter der Verwaltung und des Gemeinderates durch den Abteilungskommandanten erlĂ€uterte Thomas Möller anhand einer PrĂ€sentation die Einsatzzahlen und ÜbungstĂ€tigkeiten des Jahres 2007. So musste die Abteilung Stadt im vergangenen Jahr 113 EinsĂ€tze bewĂ€ltigen, wobei der grĂ¶ĂŸte Anteil mit 49 EinsĂ€tzen wieder technische Hilfeleistungen betraf. Außerdem waren 37 BrĂ€nde zu bekĂ€mpfen, fĂŒnf Menschen- beziehungsweise Tierrettungen und 22 sonstige EinsĂ€tze wie zum Beispiel Sicherheitswachsdienste, aber auch Fehlalarme zu bewĂ€ltigen. Im Anschluss daran berichtete Abteilungskommandant Ernst-Josef Zorneth ĂŒber die weiteren TĂ€tigkeiten der Abteilung, die neben den EinsĂ€tzen und Übungen ebenfalls anfielen. Dabei beschrĂ€nkte er sich jedoch auf die wichtigsten Ereignisse, mit dem Hinweis, dass eine Zusammenfassung aller TĂ€tigkeiten im Mittelteil des Jahrbuches abgedruckt ist. So fanden unter anderem in der Zeit von Januar bis Juni anlĂ€sslich des 150-jĂ€hrigen Bestehens der Wehr insgesamt acht Festausschusssitzungen statt. Am 4. Februar fand eine Nachbesprechung des Busunfalles auf der Autobahn A 3 mit Vertretern der beteiligten Hilfsorganisationen in Marktheidenfeld statt. Auch weilte im Mai eine Delegation in Salon-de-Provence zum jĂ€hrlichen Treffen mit den Feuerwehren aus den Wertheimer PartnerstĂ€dten. Des weiteren wurden neun Feuerwehrfeste besucht. Ebenso nahmen dieses Jahr wieder zwei Kameraden am TauberfrĂ€nkischen Atemschutz- und BrandbekĂ€mpfungsseminar in Tauberbischofsheim teil. Vom 29. Juni bis 01.Juli feierte die Wehr ihr JubilĂ€um, wozu im Vorfeld zahlreiche Arbeiten anfielen. Auch am „Autofreien Sonntag“ stellte die Abteilung eine Sitzbereitschaft in der Feuerwache, ebenso wie an den Messesonntagen. Anschließend ging Zorneth auf Neuerungen in der Feuerwehr ein, wie der Einbau der neuen Tore und einer neuen Schließanlage, sowie die Beschaffung des Mannschaftstransportwagens und der WĂ€rmebildkamera. Es folgte eine Übersicht, welche LehrgĂ€nge auf Kreis- und Standortebene besucht wurden. So wurden ein Lehrgang fĂŒr Drehleitermaschinisten von Konrad Herzig, Thomas Möller, Joachim Fleischer, Peter Neff, Thomas Walker-GrĂŒnwald, Thomas Kritzler, Christoph Schindler, Sebastian Szensny, Jochen Kirchner, Hans-Martin Milbradt, Manfred Gaßmann, Frank Hofmann, Rainer Schwenk, Adrian Wolloner und Ernst-Josef Zorneth besucht. An einem TruppfĂŒhrerlehrgang nahmen Sven Albert, Ralf Diehm, Peter Esser, Sven Frenzel, Thorsten Miletics, Florian Walentschka, Michael Zorneth und Melanie Zorneth teil. Den AtemschutzgerĂ€tetrĂ€gerlehrgang absolvierten Raschid Azizy, Andreas Eidel, Manuel RĂŒttiger, Andreas Lurz. Sven Albert wurde zum Sprechfunker und Manuel RĂŒttiger, Peter Esser, Sebastian Szensny, Andreas MĂŒller, Sascha Fischer sowie Florian Walentschka zu Maschinisten fĂŒr Löschfahrzeuge ausgebildet.
An der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal nahmen Sascha Fischer, Sven Albert und Nikolas Herbach an einem Lehrgang zur BewĂ€ltigung von ABC-EinsĂ€tzen teil. Sascha Fischer und Sven Frenzel besuchten den BootsfĂŒhrerlehrgang und Torsten Schmidt den ZugfĂŒhrerlehrgang. Zorneth dankte anschließend den jeweiligen Ausbildern ganz herzlich, ist es doch viel zusĂ€tzliche Arbeit neben dem normalen Feuerwehrdienst.

Anschließend ging Zorneth auf den Personalstand der Wehr ein, der zum 31.12. 69 Aktive und 20 Passive Mitglieder betrug.

Im Anschluss daran folgte der Bericht ĂŒber die Jugendfeuerwehr, vorgetragen von Sascha Fischer, die im Berichtsjahr 50 Stunden Feuerwehrausbildung und 21 Stunden allgemeine Jugendarbeit geleistet hat. So wurden Theoriestunden abgehalten, aber auch Löschangriffe geĂŒbt, um an Leistungsvergleichen auf Kreisebene teilzunehmen. ZusĂ€tzlich wurde wĂ€hrend des Feuerwehrfestes ein Infostand in der Stadt betrieben, am Messeumzug und am Feuerwerk teilgenommen und der Martinsumzug abgesichert. Zum Jahresende betrug die Mitgliederzahl 8 Jugendliche.

Auch die Altersmannschaft veranstaltete im vergangenen Jahr verschiedene gesellige Zusammentreffen, wie Fred Neff berichtete. Der Personalstand betrug zum Jahresende 19 Alterskameraden.

Nach dem Verlesen des Kassenberichts durch Markus Staubitz, der sich nochmals bei allen Spendern fĂŒr die UnterstĂŒtzung bei der Erstellung der Festschrift bedankte, erteilte die Versammlung dem Kassenwart und der FeuerwehrfĂŒhrung die Entlastung. Zuvor bestĂ€tigten die KassenprĂŒfer Manfred Schneider und Adolf Holzmann, die im spĂ€teren Verlauf der Versammlung in ihren Ämtern bestĂ€tigt wurden, dem Kassenwart eine einwandfreie BuchfĂŒhrung.

Stadtbrandmeister Ludwig Lermann ging dann in seinem Grußwort auf das vergangene Jahr ein, das fĂŒr die Abteilung Stadt nicht nur wegen des Festes ein ereignisreiches Jahr darstellte. Bei den vielfĂ€ltigen Aufgaben habe die Abteilung stets ihr Bestes geleistet und ein „tolles“ JubilĂ€umsfest veranstaltet. Es sei bei den Feuerwehren im Umland eine gute Werbung gewesen, jedoch bedauerte er die geringe Resonanz in der Bevölkerung, so Lermann. Des Weiteren ging er auf die Ausbildung an den neuen Fahrzeugen und die Nutzung des Mannschaftstransportwagens fĂŒr die Jugendfeuerwehren der Wertheimer Abteilungen ein. Abschließend informierte er kurz ĂŒber anstehende Investitionen aufgrund der EinfĂŒhrung des Digitalfunks.

OberbĂŒrgermeister Mikulicz bekrĂ€ftigte nochmals die SolidaritĂ€t der Verwaltung zur Feuerwehr. Er unterstrich dabei, dass die LeistungsfĂ€higkeit der Wertheimer Wehr anerkannt wird und er, die Verwaltung und der Gemeinderat hinter der Feuerwehr stehen. Er bedankte sich nochmals fĂŒr den Einsatz beim Busunfall im Januar 2007 auf der Autobahn, aber auch fĂŒr weitere EinsatztĂ€tigkeiten wie die Sitzbereitschaften wĂ€hrend des „Autofreien Sonntags“ und der Messe, um nur einige Bespiele zu nennen. Auch lobte er den Abteilungskommandant fĂŒr sein Organisationstalent. Er habe einen direkten Draht zur Stadtverwaltung, so dass vieles auf dem kleinen Dienstweg erledigt werden konnte. Anschließend ging der OberbĂŒrgermeister auf die Investitionen des letzten Jahres ein, wie die Beschaffung einer WĂ€rmebildkamera und neuer Einsatzkleidung. Auch in diesem Jahr mĂŒssten weitere Investitionen getĂ€tigt werden, vor allem in der GebĂ€udeerhaltung. Er hoffe dabei wieder auf die Eigenleistung der Feuerwehr, die sie bisher sehr gut unter Beweis gestellt hat, so der OB. Dies komme bei der Verwaltung und dem Gemeinderat sehr gut an. Abschließend betonte er noch, dass die Feuerwehrangehörigen im Zeichen der Hilfe fĂŒr die BĂŒrgerschaft im Grunde genommen einen zweiten Beruf ausĂŒben. „Sie sind Vorbilder fĂŒr die Gesellschaft“, schloss er. Er wĂŒnschte noch „wenig gefĂ€hrliche EinsĂ€tze“ und dankte allen fĂŒr das im vergangenen Jahr Geleistete. Abschließend ernannte er Torsten Schmidt vom Oberlöschmeister zum Brandmeister (siehe Bild).


Als nĂ€chster Tagespunkt stand die Wahl des Abteilungsausschusses auf dem Programm. In geheimer Wahl, unter dem Vorsitz des Kreisbrandmeisters Alfred Wirsching, wurden Udo Diehm, Markus Friedrich, Manfred Kelber, Jochen Kirchner, Thomas Kritzler, Torsten Schmidt, Rainer Schwenk und Adrian Wolloner fĂŒr fĂŒnf Jahre in den Ausschuss gewĂ€hlt.

FĂŒr 40 JĂ€hrige Aktive Dienstzeit wurden dann Oberlöschmeister Manfred Schneider und Oberbrandmeister Thomas Walker GrĂŒnwald geehrt. Die Übergabe des Feuerwehrehrenzeichens in Gold erfolgt jedoch erst im Juni auf dem Feuerwehrfest in Dietenhan.

Nachdem vom Landesfeuerwehrverband neue Richtlinien zur einheitlichen Regelung fĂŒr Dienstgradabzeichen und Beförderungen herausgegeben wurden, stellte der stellvertretende Abteilungskommandant Frank Hofmann die neuen Regularien vor. Im Anschluss daran nahm der Abteilungskommandant die Beförderungen vor (siehe Tabelle unten).

In die Abteilung neu aufgenommen wurde Markus Hövel. Aus Niklashausen wurde Tino Holzhauer sowie aus Reicholzheim Christian Lurz und Tobias Kuhn sowie Andreas Eidel aus GrĂŒnenwört aufgenommen. Sie arbeiten im Stadtgebiet und unterstĂŒtzen die Abteilung tagsĂŒber.

Nach ĂŒber 20 Jahren als Sachbearbeiter Feuerwehr hat Dietmar Rauer am 01. Februar das Ressort gewechselt und arbeitet jetzt im Standesamt. Zorneth dankte ihm fĂŒr die sehr gute Zusammenarbeit und fĂŒr „alles was Du fĂŒr die Feuerwehr getan hast“. Er habe mehr als nur seine Arbeit getan hat der Feuerwehr geholfen, wo immer es ging. Als Dank erhielt er einen Geschenkkorb von der Abteilung Stadt.

Seine Arbeit wird Joachim Reiter ĂŒbernehmen, bisher im Ordnungsamt fĂŒr Gewerbe und GaststĂ€tten zustĂ€ndig, der sich der Abteilung kurz vorstellte.

Kreisbrandmeister Alfred Wirsching ĂŒberbrachte die GrĂŒĂŸe des Landkreises und bedankte sich fĂŒr die geleistete, hochprofessionelle Arbeit. Er erinnerte nochmals an den Busunfall auf der BAB 3, den Sturm Kyrill sowie den Brand zweier LKWs, ebenfalls auf der Autobahn und dankte den Mitgliedern der technischen Einsatzleitung, der EDV-Gruppe und der Gefahrgutgruppe fĂŒr deren Einsatz. Anschließend ging er auf die Änderung des Feuerwehrgesetzes, die ansteht, sowie die EinfĂŒhrung des Digitalfunks bei den Feuerwehren ein.

Ehrenkommandant Karl Schreck sprach nochmals seine Hochachtung fĂŒr die erbrachten Leistungen aller Mitwirkenden zur Abwicklung des Feuerwehrfestes aus.

Ernst-Josef Zorneth gab zum Abschluss noch einen Überblick ĂŒber die geplanten AktivitĂ€ten im Jahr 2008 und bedankte sich bei den Feuerwehrangehörigen fĂŒr die im letzten Jahr geleistete Arbeit sowie deren Arbeitgebern, die ihre Mitarbeiter fĂŒr dieses oftmals nicht leichte Ehrenamt freistellen.

Beförderungen:

Feuerwehrmann Raschid Azizy
Oberfeuerwehrmann/-frau Sven Albert
Sven Frenzel
Dirk Walzenbach
Melanie Zorneth
Hauptfeuerwehrmann Otto Dahl
GĂŒnter Dosch
Joachim Fleischer
Bernd Großmann
Konrad Herzig
Rudolf Klein
Peter Neff
Uwe Neff
Jens Schindler
Jörg Schwab
Thomas Schwab
Markus Staubitz
Otto Walker-GrĂŒnwald
Stefan Heise
JĂŒrgen Schreck
Lothar Schneider
Oberlöschmeister Udo Diehm
Hauptlöschmeister Adolf Holzmann
Manfred Kelber
Hans-Martin Milbradt
Manfred Schneider
Adrian Wolloner
RĂŒdiger Jung

Ernennungen:

Brandmeister Torsten Schmidt

 


 • News

Pressebericht TruppfĂŒhrerlehrgang 2019

Pressebericht Hauptversammlung 2019

Wertheimer Adventskalender Türchen 7

Pressebericht Truppmann und Sprechfunker Lehrgang 2018

Ehrenkommanant Karl Schreck verstorben

Gefahrgutübung Bahn

Pressebericht Hauptversammlung 2018

Jahrbuch 2017


 • Soziale Netze
Feuerwehr Wertheim auf Facebook:


Google+:


created by oliver goebel
This web site was made with a free PHP portal system (1.0).